Michaela Huber

Wie es ist, muss es nicht bleiben

In ihrem neuen Buch „Wie es ist, muss es nicht bleiben“, erschienen im Fachverlag Junfermann (https://www.junfermann.de/titel/wie-es-ist-muss-es-nicht-bleiben/1707), stellt Michaela Huber Arbeitstechniken vor, die sich in der Psychotherapie mit schwer traumatisierten Menschen bewährt haben – in der Arbeit mit Menschen, die schon fast den Glauben an tragfähige Veränderungen aufgegeben hatten.

Für die entwickelten Behandlungsmethoden erhielt Michaela Huber den „Women World Award 2023“ (USA) und den „Global Healthcare & Pharma Award 2023“ für das beste psychologische Ausbildungs- und Trainingsprogramm in Europa. Für ihre Arbeit mit schwer traumatisierten Menschen erhielt sie 2008 das Bundesverdienstkreuz und für ihre Forschungen im Bereich Stress- und Traumafolgestörungen 1997 als erste Frau außerhalb der USA den renommierten International Distinguished Achievement Award.

Neben der Bearbeitung von Traumata sind die, in dem Buch genannten Methoden auch für weitere Themenfelder in der Psychotherapie, im Coaching, in der Supervision oder in der Beratung geeignet.

Doch auch für Betroffene selbst sind die, von Michaela Huber entwickelten und verfeinerten Techniken eine wichtige Hilfe, Hintergründe zu verstehen und Veränderungen zu erwirken.

Darauf geht Michaela Huber in ihrem Vortrag intensiv ein und bietet im Anschluss die Möglichkeit zum Austausch mit dem Publikum.

Michaela Huber

Startseite