Trauma Symposium Logo

Aktualisiert 14.06.2024

Trauma Symposium Betheln 2.-4.8.2024

Gemeinsam gesunde Beziehungen gestalten!

Willkommen zum Trauma-Symposium in Betheln!

Die Inhalte des Symposiums richten sich an alle Menschen, die wissen wollen, wie gesunde Beziehungen gelingen können. Das Ziel ist es, nicht nur Experten oder Fachleute zu inspirieren, weil alle Menschen in Beziehungen leben, und zwar in allen Bereichen des menschlichen Miteinanders.

Auch unsere Referenten kommen aus den unterschiedlichsten Berufsbereichen und haben erfahren, dass erst das Wissen über Trauma und dessen Folgen zu gesunden Beziehungen führt und ein erfüllendes Leben sowie inneren Frieden möglich macht.

Mit unserem Symposium geben wir eine Antwort auf die Frage, warum psychische Erkrankungen in unserer Gesellschaft so stark anwachsen und schon unsere Jüngsten sich „auffällig“ verhalten, Jugendliche suizidal sind und Erwachsene am Arbeitsplatz depressiv werden oder einen Burnout bekommen. Wie können wir alle gemeinsam dieser Entwicklung begegnen, ob in der Familie, den Kindertagesstätten und Schulen und im Berufsleben?

Überall dort, wo Menschen zusammenleben, kann ein Bewusstsein für die Ereignisse/Geschehnisse des eigenen Lebens ein erster Schritt sein. Sie haben uns als Kind geformt, heißen dann Charakter oder Persönlichkeit und beeinflussen unbewusst unsere privaten und beruflichen Beziehungen als Erwachsene. Mit dem Bewusstsein davon haben wir alle die Chance, unser Leben wirklich zu verändern – SELBST-bewusst und SELBST-wirksam.

Seid ihr neugierig geworden? Dann freuen wir uns, euch im August kennenzulernen, uns auszutauschen und zu vernetzen.
Es erwarten euch vielseitige wissenschaftlich basierte Vorträge und Workshops, Film und Musik. Weitere Informationen findet ihr in unserem Programm.

Wir freuen uns auf Euch!
Euer Orga-Team:
Birgit und Werner Assel, Thilo und Sylvia Behla, Kerstin Benecke, Katrin Busch, Lara Fischer, Uta Freund, Marcel Jeker, Kerstin Weimann, Angela Streffing

Wozu wir euch einladen:

  • Eine ganzheitliche Betrachtung: Körper, Geist und Psyche
  • Die Bedeutung von Gefühlen
  • Symbiose und Autonomie
  • Unterscheidung zwischen Identität und Identifizierung
  • Voraussetzungen für gesunde Beziehungen
  • Der Mensch und seine Beziehung zu Tieren und Natur
  • Bedeutung von Schwangerschaft und Geburt
  • Die Eltern-Kind-Beziehung
  • Einfluss des Familiensystems auf unser Leben
  • Einfluss von Kindergarten, Schule und Beruf
  • Tod und Trauer

Gastredner

Hans-Joachim Maaz

Gefühlsstau macht krank oder böse

Franz Renggli / Gerda Heynen

Bedeutung der allerfrühesten Erfahrungen
Erste Kindheit und Schwangerschaft 

Michaela Huber

Wie es ist, muss es nicht bleiben

Sebastian Heinzel

Wie finde ich Frieden in mir?

Referenten

Birgit Assel

Grosseltern sein

Corinna Renk

IoPT mit Kindern und Jugendlichen?

Marina Hoff

Trauer und Trauma…

Josch Tietz

IoPT & Natürliche Stressregulation

Kerstin Weimann

Kinesiologie und Trauma

Lara Fischer

Elternbegleitung

Sabine Wintzen

Pferdegestützte IoPT

Lily Anne Maier

Geburt und Trauma

Uta Freund & Angela Steffing & Katrin Busch

Ein neues MIT-EIN-ANDER in der Pädagogik

Andrea Stoffers

Sex als Antwort auf Liebeshunger

Dagmar Strauß

ICH-orientierte TraumaIntegration

Gerlinde Fischedick & Sylvia Behla

IoPT und Arbeitswelt

Unterhaltung

Sara Derman

Klaviermusik im Garten

3-Tages Ticket € 350.-

Jetzt kaufen

Für Getränke und Snacks ist gesorgt; es gibt die zusätzliche Möglichkeit Mittag- und Abendessen zu buchen.

Nutzen Sie den support falls sie mit dem Ticket Kauf ein Problem haben.